Aktuelle Angebote Medialität und Heilen bei CANGLESKA

Die Giraffe im Sitzungszimmer…

smallgiraffeIn diesem Beitrag erfahrt ihr, wie Tiere in einer medialen Sitzung helfen können, den Kontakt zuzuordnen und wie ich eine der wichtigsten Lektionen der medialen Arbeit lernte.

 

In einer meiner ersten Sitzungen, meldete sich ein männlicher Verstorbener, der sich zwar sehr detailliert beschreiben liess, aber der Klient kannte zwei Verstorbene für die das Gesagte zutreffen konnte. Da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht so viele Erfahrung hatte, ging ich einfach strukturiert vor und dachte, dass ich durch Ausschlusskriterien ganz schnell zum Ziel kommen würde. Ich begann nun die Figur, die Haarfarbe und die meist getragene Kleidung zu schildern - es traf immer noch auf beide zu, dann versuchte ich mich an der Beschreibung des Berufes – beide waren Elektriker, sie hiessen beide Walter, sie assen beide gerne Wurstsalat und sie tranken beide gerne Bier...  Egal was ich versuchte – es traf einfach immer auf beide zu, sei es die Vorliebe für Ländler Musik, das Junggesellendasein, die Freude am Wasser oder die Liebe zu Tieren – es hätten glatt Zwillinge sein können. Das einzige was ich definitiv ausschliessen konnte, war das zwei Verstorbene anwesend waren.

Aus heutiger Sicht kann ich darüber nur leise lächeln, mit der Zeit und der Erfahrung lernt man so mancherlei Kniffe um mit so einer Situation angepasst umzugehen und schnell den Kontakt zu eruieren, aber damals  geriet ich allmählich etwas unter Druck.

Ich gab Walter zu verstehen, dass er mir nunmehr etwas ganz eindeutiges zeigen müsse, dass nur auf ihn zutreffe, sonst könne ich mit ihm nicht weiterarbeiten. Kaum hatte ich dies geäussert, bemerkte ich im Sitzungszimmer in der hinteren linken Ecke eine Giraffe, die ich zwar registrierte, aber nicht mit Walter in Verbindung brachte. Immer eindringlicher fragte ich nach und jedes Mal kam die Giraffe näher auf uns zu, aber ich merkte immer noch nichts.

Der geneigte Leser wird natürlich schon lange gerufen haben, so sag dem Klienten doch endlich, dass du eine Giraffe siehst, das ist doch das Erkennungszeichen, aber als Neumedium das alles richtig machen will, war mir dies nicht sofort klar. Ich machte noch einen letzten Versuch und wandte mich an Walter mit der Bitte um Klarheit und die Giraffe kam so nahe zu mir dass sie mir schon fast auf die Füsse stand. In meiner Verzweiflung sagte ich dem Klienten, dass ich wahrscheinlich einen anderen Kontakt nehmen müsse, denn das einzige, was ich momentan wahrnehmen könne sei bloss eine Giraffe….

Der Klient lachte lauthals heraus und sagte, jetzt sei alles klar er wisse definitiv welcher Walter sich gemeldet habe. Ich schien etwas verwirrt zu wirken, und er begann mir zu erklären, was es mit der Giraffe auf sich hätte: Walter sei als junger Mann für etwa zwei Jahre als Elektriker mit einem Zirkus gereist und habe natürlich auch in einem Wohnwagen geschlafen. Auf ebendiesem hätte sich eine Fernsehantenne befunden und eines Abends, mitten in einem Fussballmatch sei das Bild vom Fernseher verschwunden und er hätte nur noch Schneegestöber erkennen können. Natürlich habe er sofort nach der Antenne sehen wollen und dabei habe er eine Giraffe erwischt, die seine Antenne wohl für einen besonderen Leckerbissen hielt und sie genüsslich zerkaute. Er kenne diese Geschichte seit seiner Kindheit, da sie sowohl von Walter als auch vom Rest der Familie immer wieder gerne erzählt wurde.

Ihr werdet euch meine Erleichterung vorstellen können und obwohl dies nun schon so lange her ist, habe ich daraus etwas Wichtiges gelernt: Beschreibe dem Klienten immer alles, was du wahrnimmst, auch wenn du selbst nichts damit anfangen kannst. Denn der Kontakt ist nicht für dich da, sondern für den Klienten, der seine Hinweise im Gegensatz zu dir verstehen kann.

Share

Leave your comments

0 Character restriction
Your text should be more than 10 characters
terms and condition.
  • No comments found